Heilbronner Sinfonie Orchester - Bild Konzertreihe

5. Konzert | Konzertreihe 2017/2018

Sonntag, 18. März 2018

NATUR


Konzert- und Kongresszentrum Harmonie Heilbronn

Theodor-Heuss-Saal

Beginn: 19:30 Uhr

Dirigent: Alois Seidlmeier



Die 1999 in Tübingen geborene Lara Boschkor erhielt ihren ersten Violinunterricht mit viereinhalb Jahren und wurde bereits mit acht Jahren am Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz Köln aufgenommen. Sie wurde 2009 am Internationalen Paul Hindemith-Wettbewerb in Berlin mit einem ersten Preis und einem Sonderpreis ausgezeichnet und erspielte beim Internationalen „Concours Flame“ in Paris den Grand Prix. Sie war 1. Bundespreisträgerin mit Höchstpunktzahl beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2013 und erhielt für diese Leistung von der Deutschen Stiftung Musikleben, deren Stipendiatin sie ist, den Eduard Söring-Preis. Seit 2015 ist sie „Junge Solistin“ der Kronberg Academy, ermöglicht durch ein Stipendium der Peter Ustinov Stiftung. Ihre Karriere ist schon jetzt beeindruckend: Sie konzertiert mit international renommierten Orchestern und bedeutenden Dirigenten. Mit dem Violinkonzert in D-Dur von Johannes Brahms debütierte sie im Februar 2015 beim Heilbronner Sinfonie Orchester, ein viel beachteter und mit großem Beifall aufgenommener Auftritt.


NATUR

Friedrich Smetana

„Aus Böhmens Hain und Flur“

Benjamin Britten

„Four Sea Interludes“ aus „Peter Grimes“ op. 33a

Alexander Glasunow

Violinkonzert a-Moll op. 82

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 „Pastorale“



Das Thema „Natur“ hat zu allen Zeiten Komponisten zu sinfonischen Meisterwerken inspiriert. Ganz besonders die Romantik hat der Natur höchst faszinierende Klänge abgewonnen. Aus Friedrich Smetanas Zyklus „Mein Vaterland“ ist besonders „Die Moldau“ berühmt geworden, aber die weit weniger bekannte sinfonische Dichtung „Aus Böhmens Hain und Flur“ verdient es genauso, auf der Konzertbühne zu erklingen. Schließlich wurde Smetana zu ihr durch „Gedanken und Gefühle beim Anblick der böhmischen Heimat“ inspiriert. Als Vertreter einer traditionsreichen Seefahrernation fühlte sich Benjamin Britten eher dem Meer verbunden, wie er in den faszinierenden „Four Sea Interludes“ aus seiner Oper „Peter Grimes“ unter Beweis stellt. Eine perfekte Ergänzung zu diesen beiden Stücken ist das melodienreiche Violinkonzert von Alexander Glasunow, bei dem Lara Boschkor als Solistin zu hören ist. Das bekannteste klassische Stück zum Thema „Natur“ ist aber wohl Beethovens sechste Sinfonie, die sogenannte „Pastorale“, die bei diesem Konzert die zweite Programmhälfte bildet. Lassen auch Sie sich vom „Erwachen heiterer Empfindungen bei der Ankunft auf dem Lande“ anstecken, lauschen Sie in der „Szene am Bach“ Nachtigall, Wachtel und Kuckuck, feiern Sie gemeinsam mit den Landleuten ein „Lustiges Zusammensein“ und genießen Sie schließlich „Frohe und dankbare Gefühle“, wenn der atemberaubende „Gewitter − Sturm“-Satz über Sie hinweggefegt ist.

Die Eintrittskarte berechtigt am Veranstaltungstag ab 16:30 Uhr zur kostenlosen Nutzung aller HNV-Verkehrsmittel.

Lara Boschkor

Lara Boschkor

Violine