Heilbronner Sinfonie Orchester - Bild Konzertreihe

6. Konzert | Konzertreihe 2017/2018

Sonntag, 29. April 2018

WELT DES KLAVIERS . OPPITZ-ZYKLUS


Konzert- und Kongresszentrum Harmonie Heilbronn

Theodor-Heuss-Saal

Beginn: 19:30 Uhr

Dirigent: Alois Seidlmeier



Zwischen dem „Böckinger“ Gerhard Oppitz und seiner Heimatstadt Heilbronn besteht eine ganz besonders enge Beziehung. Seine Konzerte sind Höhepunkte im Musikleben unserer Stadt. Oppitz gehört zu den weltweit renommiertesten Klaviervirtuosen. Obwohl er ein Star ist, will er kein Star sein. Er ist ein bescheidener, ernsthafter und nachdenklicher Musiker, der mit seinen Interpretationen das Werk seelisch und geistig erfasst, in seiner Tiefe auslotet und interpretiert, wobei manuelle Perfektion und bemerkenswerte Virtuosität wie selbstverständlich mit der Interpretation einhergehen. Die Bandbreite seines Schaffens ist enorm. Seine Gesamteinspielungen von Beethovens Klaviersonaten sowie der Klavierwerke Schuberts, Debussys, Ravels und Rachmaninows und nicht zuletzt von Brahms setzen interpretatorische Maßstäbe. Diese musikalische Breite werden wir in seiner Interpretation von Mozarts Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll, KV 491, und der Burleske für Klavier und Orchester von Richard Strauss erleben.


WELT DES KLAVIERS . OPPITZ-ZYKLUS

Wolfgang Amadeus Mozart

Ouvertüre zu „La clemenza di Tito“ KV 621
Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491

Richard Strauss

„Burleske“ für Klavier und Orchester

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93



Wenn der weltberühmte Pianist Gerhard Oppitz zu Gast ist, um seinen über viele Jahre ausgedehnten Zyklus „Welt des Klaviers“ mit großen Klavierkonzerten fortzuführen, dann steht dem Publikum immer ein ganz besonderes Konzertereignis bevor. Dieses Jahr hat Oppitz das berühmte späte c-Moll-Klavierkonzert KV 491 von Wolfgang Amadeus Mozart ausgewählt, ein ausgesprochen dramatisches, fast düsteres Werk, in dem Mozart deutlich auf Beethoven vorauszuweisen scheint. Ganz im Gegensatz dazu steht die seltener zu hörende, aber hochoriginelle „Burleske“ von Richard Strauss, die Oppitz in der zweiten Konzerthälfte spielen wird, ein jugendlicher Geniestreich voller Überschwang und Walzerseligkeit.Flankiert werden die beiden kontrastierenden Konzerte durch passende Orchesterwerke: Mozarts festliche Ouvertüre zu „La clemenza di Tito“, einem seiner allerletzten Werke, und Beethovens viel zu selten zu hörendes Juwel, seine achte Sinfonie, die – analog zu Richard Strauss – ebenfalls immer wieder durch zahlreiche burleske Elemente verblüfft und erheitert. Wir freuen uns, dass Gerhard Oppitz den ihm gewidmeten Zyklus „Welt des Klaviers“ in dieser Konzertsaison fortsetzt.

Die Eintrittskarte berechtigt am Veranstaltungstag ab 16:30 Uhr zur kostenlosen Nutzung aller HNV-Verkehrsmittel.

Gerhard Oppitz

Gerhard Oppitz

Klavier