Heilbronner Sinfonie Orchester - Bild Konzertreihe

1. Konzert | Konzertreihe 2018/2019

Sonntag, 23. September 2018

JUNGE TALENTE


Konzert- und Kongresszentrum Harmonie Heilbronn

Theodor-Heuss-Saal

Beginn: 19:30 Uhr

Dirigent: Alois Seidlmeier



Der 1991 in Rastatt geborene Frank Dupree wird seit seinem 6. Lebensjahr von Prof. SontraudSpeidel unterrichtet und gefördert. 2017/2018 setzt er sein Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe im Masterstudiengang Klavier fort. Frank Dupree ist Carl-Heinz Illies-Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und seit 2013 Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
Frank Dupree sorgte international für Aufsehen, als er 2014 zum einzigen Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbes gekürt wurde. Die Jury beeindruckte seine musikalische Reife, seine ausgefeilte Technik und seine Fähigkeit, dem Flügel ein breites Spektrum an Klangfarben zu entlocken.
Als ehemaliger „Artist-in-Residence“ der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz führt Dupree auch in dieser Saison seine Konzertreihe „Connect it!“ fort und gestaltet kreative, stilübergreifende Konzertprogramme, in denen er Klassik und Jazz miteinander verbindet – für ihn als ausgebildeten Jazz-Schlagzeuger kein Problem.
Seine besondere Leidenschaft ist es, vom Klavier aus zu dirigieren. 2012 wurde er für seine Beethoven-Interpretation als Pianist und Dirigent mit dem 1. Preis beim Internationalen Hans-von-Bülow-Wettbewerb in Meiningen ausgezeichnet.


JUNGE TALENTE

Nikolai Rimski-Korsakow


Ouvertüre über russische Themen op. 28

Peter I. Tschaikowski


Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23

Sergej Prokofieff


Sinfonie Nr. 7 cis-Moll op. 131



Könnte es einen schwungvolleren und mitreißenderen Einstieg in die neue Konzertsaison geben als Peter Tschaikowskis erstes Klavierkonzert?
Dieser Inbegriff romantischen Virtuosentums ist an elementarer Wucht und überschäumender Lebenskraft sogar den Sinfonien Tschaikowskis überlegen. Ein Werk, dessen jugendliche Frische wie geschaffen scheint für Frank Dupree, unseren 26jährigen Solisten! Tschaikowski schöpft in diesem Konzert reichlich aus der ukrainischen und russischen Folklore, und das trifft auch auf Nikolai Rimski-Korsakows Konzertouvertüre zu, die den Abend eröffnet. Der folkloristische Schwung des begnadeten Orchestrators ist der perfekte Auftakt zu einem echt russischen Abend, der mit Serge Prokofieffs letzter Sinfonie endet. Hier kehrt Prokofieff ein Jahr vor seinem Tod noch einmal zurück zur Einfachheit und nostalgischen Grundstimmung seiner ersten Sinfonie, und so schimmert im märchenhaften, bisweilen orientalisch anmutenden Ton auch die Musiksprache seines Lehrers Rimski-Korsakow durch.
Es erwartet Sie an diesem Abend jugendlicher Elan und altersmilder Glanz, folkloristischer Schwung und große Sinfonik, Orchesterfarben und Tastenzauber – aber all das durch und durch russisch!

Die Eintrittskarte berechtigt am Veranstaltungstag ab 16:30 Uhr zur kostenlosen Nutzung aller HNV-Verkehrsmittel.

Frank Dupree
© Sebastian Heck

Frank Dupree

Klavier

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen OK